De
 

Peter Birkenholz, Kugelhaus, Projekt Messehotel Leipzig, um 1928

Modell, M 1: 100 Gips, 37,0 x 70,0 x 65,0 (H) cm Architekturmuseum der TU München

Otto Steidle, Wettbewerb Wohnquartier (WA5) am Theresienpark, München, 2001

Filzstift auf Transparent, farbig, 32 x 66,8 cm Architekturmuseum der TU München

Egon Eiermann, Sep Ruf, Deutscher Pavillon auf der Weltausstellung Brüssel, 1958

Fotograf: Georg Pollich Gelatinesilberpapier, 29,9 x 13,8 cm Architekturmuseum der TU München

Hermann Finsterlin, „Casa Nova“, Serie 5, Blatt 7, Entwurf 1919

Bleistift aquarelliert, 24,0 x 32,6 cm Architekturmuseum der TU München

Erik Gunnar Asplund, Pavillon für die Stockholmer Ausstellung, 1930

Feder, Gouache, 24,5 x 42,7 cm Architekturmuseum der TU München

Theodor Fischer, Garnisonskirche Ulm, 1906

Feder, aquarelliert, 39,2 x 29,1 cm Architekturmuseum der TU München

Gustav Gsaenger, Wettbewerb Theater der 4.000, Charkow 1930

Kohle, Kreide auf Transparentpapier, 99,0 x 162,5 cm Architekturmuseum der TU München

Angelo Mangiarotti, Ausstellungspavillon für die Fiera del Mare, Genua, 1963

Pastellkreiden, 33,0 x 68,0 cm Architekturmuseum der TU München

Benthem Crouwel, Architekten Wohnhaus Benthem, Almere (Niederlande), 1983

Digitaldruck, farbig, 85,0 x 118,8 cm Architekturmuseum der TU München

Die Sammlung des Architekturmuseums der TU München

Das Architekturmuseum der TU München betreut die größte Spezialsammlung für Architektur in Deutschland. Durch die Übernahme von Nachlässen bedeutender Architekten wächst sie kontinuierlich weiter an. Die Bestände des Forschungsarchivs reichen bis ins 16. Jahrhundert zurück und umfassen circa  500.000 Zeichnungen und Pläne von über tausend Architekten, über 200.000 Originalfotografien sowie eine Vielzahl von Modellen. Der Schwerpunkt der Sammlung liegt auf der deutschen Architektur des 19., 20. und  21. Jahrhunderts und enthält Arbeiten von Architekten wie Balthasar Neumann, Leo von Klenze, Friedrich von Thiersch, Theodor Fischer, Richard Riemerschmid, Le Corbusier und Peter Zumthor. Die Bestände sind in großen Teilen digitalisiert und können über eine Datenbank (Link oben links) aufgerufen werden.

Das Archiv befindet sich an der TU München Raum 0340 und im Außenlager Marsstraße 20.

+++ Achtung: Wegen eines Umzugs ist das Archiv des Architekturmuseums vom 11.September bis 15. Oktober 2017 für den Besucherverkehr geschlossen+++

Kontakt: archiv (at) architekturmuseum.de