De
 

MUT ZUR PARTIZIPATION. Bauwerkstatt für Gemeinschaftsbereiche in Flüchtlingsunterkünften

23. August 2016, 18:00 Uhr

Eine Ausstellung im Architekturmuseum Schwaben – Augsburg.

23. Juli bis 28. August 2016

Eine Gemeinschaftsausstellung im Architekturmuseum Schwaben unter dem gemeinsamen Titel:

Leben in der Fremde – Leben in der Heimat? Projekte von Studierenden der HS Augsburg und der TU München

Die Ausstellung vereint drei Projekte:

MUT ZUR PARTIZIPATION – Bauwerkstatt für Gemeinschaftsbereiche in Flüchlingsunterkünften

In den Gemeinschaftsunterkünften leben Menschen aus verschiedensten Ländern auf engstem Raum. Damit aus dem Nebeneinander des Wohnens ein Miteinander werden kann, fehlen Räume zur gemeinschaftlichen Nutzung, Bereiche zum Austausch, zum Zusammensein, aber auch zum Rückzug, um zu lernen oder zu spielen. Architekturstudenten der TU München ermittelten in einem Workshop die Wünsche, Vorstellungen und konkreten Bedürfnisse der Erwachsenen und Kinder. Im Austausch mit den Bewohnern der Unterkunft in Augsburg wurden bauliche Möglichkeiten für Gemeinschaftsbereiche entwickelt, die in Teilen auch realisiert wurden. Die Ausstellung zeigt in einer 1:1-Installation eines Baumoduls den Prozess der partizipativen Projektphasen und die Raumentwicklung.

Idee und Konzept: Maren Kohaus und Hilde Strobl

Im Rahmen des Hohen Friedensfestes der Stadt Augsburg

gefördert durch IKEA und Hans Sauer Stiftung

 

weitere gezeigte Projekte der Hochschule Augsburg:

MITTENDRIN – Langfristige Integrationsmöglichkeiten für Heimatsuchende

HUMEDICA HOMEBASE – Eine mobile Heimat für Einsatzkräfte internationaler Hilfsorganisationen